Vernetzte Beleuchtung im Einzelhandel

Signify bringt das Interact Retail Multisite Management auf den Markt. Im Einzelhandel soll das neue Beleuchtungssystem mehrere Vorteile bringen.

Signify hat mit der Markteinführung eines cloudbasierten, vernetzten Beleuchtungssystems für Filialisten und Handelsdistributionszentren einen weiteren Schritt im Retail-IoT-Bereich angekündigt.

Mit dieser Markteinführung baut Signify auf seiner Erfahrung mit mehr als 2.000 Bereitstellungen des vernetzten Beleuchtungssystems Interact Retail auf. Mit diesem können Einzelhändler beispielsweise ihren Energieverbrauch senken, indem sie Lichtszenarien und Zeitpläne auf Filialebene definieren. Dank der neuen Funktionen kann jetzt ein Netzwerk verbundener Filialen eingerichtet werden. So können Einzelhändler über ein einzelnes zentrales Dashboard einheitliche Beleuchtungspläne für ihre Läden erstellen und verwalten, um ihre Betriebskosten zu senken, die Einheitlichkeit sicherzustellen und die Planung von Wartungsarbeiten zu vereinfachen.

Sensoren ermöglichen die Nutzung des einfallenden Tageslichts und wählen bei Anwesenheit von Personen die jeweils geeignete Beleuchtung. Mit dem Interact Retail Multisite Management können Unternehmen auch automatisierte Beleuchtungspläne definieren, um beispielsweise die Lichtintensität tagsüber beim Wiederauffüllen der Regale und beim Reinigen zu senken oder im Winter an die kürzeren Tageslichtphasen anzupassen.

Im Unterschied zu anderen Systemen funktioniert Interact Retail Multisite nicht nur mit dem allgemeinen Licht auf der Verkaufsfläche und in den Funktionsbereichen, sondern auch mit der Beleuchtung der Kühlregale und Displays, mit farbigen Deckenflutern sowie der Außenbeleuchtung für Parkplätze und Gebäudefassaden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben