Tageslicht bringt Wettbewerbsvorteil

Eine Studie von Alan Hedge zeigt, dass Mitarbeiter mehr leisten und bessere Indikatoren zeigen, wenn sie bei genügend Tageslicht tätig sind.

Tageslicht spielt hier eine wesentliche Rolle für die Produktivität und Kreativität der Mitarbeitenden. Deshalb ist es wichtig, bereits bei der Planung eines Arbeitsplatzes die natürliche Lichtquelle zu berücksichtigen. Laut Velux biete hier das Steildach zahlreiche Vorteile, das durch seine Form auch tiefe Räume gleichmäßig mit Tageslicht versorgen kann.

Um die Vorteile von Tageslicht-Arbeitsplätzen besser zu verstehen, hat Alan Hedge, Professor im Fachbereich Design und Umwelt Analyse an der Cornell University, eine Studie in über 313 Büros durchgeführt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine erhöhte Exposition gegenüber natürlichem Licht enorme Wettbewerbsvorteile für Unternehmen bedeutet. Büromitarbeitende, die einem optimalen Anteil an natürlichem Licht ausgesetzt waren, berichteten nicht nur von einem besseren Wohlbefinden, sondern auch von einem 84 prozentigen Rückgang solcher Symptome wie Augenschmerzen, Kopfschmerzen oder verschwommenes Sehen. Diese sind oft auf eine längere Nutzung von Computern und Geräten am Arbeitsplatz zurückzuführen und können die Produktivität beeinträchtigen. Neben den positiven Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistungen meldeten Mitarbeitende in Büros mit optimiertem Tageslicht einen Rückgang der Schläfrigkeit um 56 Prozent. Angestellte, die in der Nähe eines Fensters saßen berichteten von einer Produktivitätssteigerung von zwei Prozent, mangelndes Tageslicht verringerte wiederum die Fähigkeit des Auges, sich zu entspannen und von Müdigkeit zu erholen.

Doch wieviel Tageslicht wird für die richtige Arbeitsatmosphäre eigentlich benötigt? Die neue europäische Tageslichtnorm ist heuer auch in Österreich in Kraft getreten. Die Önorm EN 17037 besagt, dass mindestens 300 Lux für das Lösen einfacher Sehaufgaben erforderlich sind. Diese sollen in mindestens 50 Prozent des Raumes in mindestens 50 Prozent der Tageslicht-Stunden verfügbar sein. Kein Punkt des Raumes sollte unter 100 Lux natürlich belichtet sein. Dies gilt sowohl für öffentliche und gewerbliche Gebäude, wie auch für Wohnbauten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben