Pakete jetzt nachhaltig gelagert

Nach acht Monaten Bauzeit hat GLS Austria das größte GLS-Depot der Steiermark in Betrieb genommen: Mit dem neuen umweltfreundlichen Depot in Kalsdorf bei Graz erweitert der Paketdienst die Kapazitäten deutlich und erhöht die Effizienz in der Paketabwicklung.

Knapp neun Millionen Euro investierte GLS in das neue Depot und seine Ausstattung. In der rund 5.000 Quadratmeter großen Halle lassen sich jetzt laut GLS bis zu 29.000 Pakete täglich umschlagen – das seien über 70 Prozent mehr als am alten Standort. Außerdem habe sich die Zahl der Tore für Zustellfahrzeuge auf 100 verdoppelt, die Zahl der Lkw-Tore stieg von vier auf zehn. Eine Förderanlage steigert dabei die Produktivität und reduziert gleichzeitig die Arbeitszeiten für Mitarbeiter und Transportpartner. „Auch unsere neuen, großzügig gestalteten Sozialräume kommen bei Mitarbeitern und Fahrern sehr gut an“, erklärt Klaus Schädle, Group Area Managing Director.

32 neue Arbeitsplätze entstanden durch den Neubau in Kalsdorf, der das alte Depot in Unterpremstätten ersetzt. Von hier aus beliefert GLS auch die Lastenräder, die in der Grazer Innenstadt im Einsatz sind.

Zum „Schutz der Umwelt“ baute GLS „zahlreiche grüne Elemente“ in das Depot ein, wie der Paketdienst betont: Das Gebäude sei unter anderem mit einer Wärmepumpenheizung und Anschlüssen für Elektroautos ausgestattet. „Auch für die Zukunft sind wir gut gerüstet: Die Kapazitäten lassen sich bei weiterem Wachstum noch ausbauen“, sagt Klaus Schädle und blickt dabei auf den Markt in Osteuropa.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben