Neue Klappen-Offensive

Pichler erweitert das Portfolio an Brandschutz- und Entrauchungsklappen um die Serie Kamouflage MP.

Ziel einer Druckbelüftungssysteme ist es, im Brandfall, eine Verrauchung in den Brandabschnitten und Brandetagen zu minimieren und durch Abzug der gefährlichen Rauchgase für möglichst rauchfreie Rettungswege für Bewohner und Rettungskräfte zu sorgen. Das steigert im Wesentlichen die Sicherheit im Gebäude. Pichler Luft bringt mit der Entrauchungsklappe Kamouflage MP, eine Klappe, die für den Einsatz als Rauchabströmklappe in Druckbelüftungsanlagen geeignet ist.

Doppelwirkender Stellantrieb

Die neue Entrauchungsklappe Kamouflage MP ist ein Klappensystem mit doppelwirkendem Stellantrieb, der das Öffnen und Schließen des einflügeligen Klappenblattes per Fernzugriff ermöglicht. Entrauchungsklappen der Type Kamouflage MP sind gemäß Produktnorm EN 12101-8 CE-gekennzeichnet und für den vertikalen Einbau in Öffnungen von Abzugsschächten in Verbindung mit der Gebäudestruktur vorgesehen. Sie erfüllen die Kriterien für eine Feuerwiderstandsdauer von mehr als 90 Minuten und gewährleisten minimalen Druckverlust.

Nahezu flächenbündiger Einbau

Die Entrauchungsklappen sind speziell für die gesicherte Abströmung aus Flucht- und Rettungswegen konzipiert, in denen eine natürliche oder mechanische Entrauchung über Schachte stattfindet. Die Klappen öffnen sich im Brandfall zum Abzug des Rauches und sorgen im Standby-Modus für die Aufrechterhaltung der Feuerwiderstandsfähigkeit. Die Entrauchungsklappen eignen sich in Verbindung mit Druckbelüftungsanlagen nach EN 12101 und TRVB 112 S, und werden in innenliegenden angrenzenden Fluchtbereichen eingesetzt. Der Einbau der Entrauchungsklappen kann in baulich massiven Betonschächten in Verbindung mit einseitiger Schachtbeplankung erfolgen. Möglich ist ein nahezu flächenbündiger Schachteinbau.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben