Lüftungslösungen für Wohnungsbau

Kermi zeigt anhand einer Beispielwohnung drei Varianten der kontrollierten Wohnraumlüftung mit und ohne Wärmerückgewinnung.

Die Ansprüche an eine kontrollierte Wohnraumlüftung unterscheiden sich von Bauprojekt zu Bauprojekt: Ob maximaler Komfort oder ein geringer Planungs- und Kostenaufwand im Vordergrund stehen – mit verschiedenen Varianten bietet das x-well Sortiment von Kermi für unterschiedliche Anforderung und architektonische Voraussetzung eine Lösung. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigen drei beispielhafte Varianten.

1) Zentrale Kompaktlüftung mit Wärmerückgewinnung

Die zentralen x-well Wohnraumlüftungen eignen sich besonders, wenn es um maximale Effizienz und höchsten Raumklima-Komfort geht. Denn dank eines integrierten Feuchtesensors tauschen sie die Luft bedarfsgerecht aus, temperieren die einströmende Zuluft mit hoher Wärmerückgewinnung von circa 90 Prozent und arbeiten äußerst leise. Sie sorgen für geringen Energieverbrauch durch konstant gute Wärmeübertragung und geringen Druckverlust trotz hoher Filterklassen (ePM1 >70 %). Die Kompaktlüftungsgeräte der x-well F-Serie, F130 und F150¬, sind mit einer Tiefe von weniger als 20 cm besonders flach. Die optionale senkrechte oder waagrechte Montage macht die Geräte flexibel einsetzbar. Durch die kompakten Abmessungen lassen sich das Lüftungsgerät und die Lüftungskanäle so in abgehängten Decken oder Vorwandinstallationen unterbringen.

2) Dezentrale kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Stehen bei einem Bau- oder Renovierungsprojekt geringer Planungsaufwand und schneller Einbau im Fokus, kommen oft dezentrale Lüftungsgeräte zum Einsatz. Die Pendellüfter x-well D12 von Kermi vereinen Be- und Entlüftung in einem Gerät und werden direkt in der Außenwand der zu versorgenden Räume installiert – ganz ohne Verlegung einer Luftleitung. Die Montage erfolgt im Neubau durch spezielle Montagesteine und bei der Renovierung durch Kernbohrung. Zudem wird die einströmende Luft gefiltert, so dass sich der Eintrag von Feststoffpartikeln minimiert. Für die typischen Ablufträume wie Bad oder Küche können in dieser Systemvariante alternativ der Kleinraumlüfter x-well A12 oder der Einrohrlüfter x-well A20/A21 ergänzt werden.

3) Dezentrale kontrollierte Lüftung ohne Wärmerückgewinnung

Eine kostengünstige Variante, wie sie oft bei großen Immobilienprojekten gefragt ist, stellt ein System aus Kleinraumlüftern und Luftdurchlässen ohne Wärmerückgewinnung dar. Während die x-well Außenwandluftdurchlässe (ALD) für eine natürliche Zuluftnachströmung ohne Ventilatoren sorgen, entlüften x-well A12 oder x-well A20 Bäder, WCs und Küchen. So lassen sich die Anforderungen an den Brandschutz sowie an den Feuchteschutz nach der EnEV problemlos und mit geringen Kosten erfüllen. Wie auch bei den Pendellüftern werden die Geräte direkt in der Außenwand installiert. Zudem bietet x-well ALD eine sehr gute Schalldämpfung und Schutz vor zu hohen Luftströmen durch Winddrucksicherung.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben