Hightech-Fassade für Hightech-Campus

Der Hochschulausbau der Linz AG trägt an der Fassade Planum von Domico.

Linz hat sich zu einer bedeutenden Universitätsstadt entwickelt. Neue Fakultäten und deutlich mehr Studierende machen eine Erweiterung des Raumangebotes nötig. Ein großes Um- und Neubauprojekt am Linz AG-Campus schuf Platz für drei universitäre Institutionen auf insgesamt 15.000 m2 Fläche.

Der Familienbetrieb Domico aus Oberösterreich war als Fassadenspezialist am Projekt beteiligt.Das moderne Bildungszentrum zwischen Gruberstraße und Huemerstraße ist seit dem Wintersemester 2018/2019 im Vollbetrieb. Der Linz AG-Campus ist ein 10,8 Millionen-Projekt, investiert von der Linz AG. Der neue Campus spielt technisch alle Stückerln und ist für zeitgemäßes Studieren und moderne Kommunikation gerüstet. Die Anforderungen diesbezüglich werden von den Mietern exakt vorgegeben und flossen bereits in der Planungsphase ins Projekt ein.

Herausfordernd waren die Einhaltung des Kostenrahmens und des Fertigstellungstermins. Durch die Nutzungsänderung und die Aufstockung um weitere 2,5 Geschoße wurden ein vollständiges Entkernen des Gebäudes und die Verstärkung der Tragekonstruktion nötig. Die massiven baulichen Veränderungen haben aus dem bestehenden Gebäude ein neues Objekt gemacht: 26 km Kabel wurden verlegt, Netzwerke für 600 Devices installiert und damit die Basis für Digitalisierung und E-Learning geschaffen.

Diese Hightech-Ausstattung im Herzen des Gebäudes wurde durch die Domico-Fassade nach außen getragen. Sie steht für moderne Technik, Zeitgeist und den nachhaltigen Gedanken, der auch im Campus gelebt wird. 2.800 m2 Planum-Fassadenplatten aus Metall in Alu RAL 7048 und Sandgold ummanteln das Gebäude bis hoch hinauf zur 180-Grad-Panoramaterrasse. Dieses bauliche Highlight von Architekt Oliver Dornstädter hat durchwegs Symbolkraft und steht für den nötigen Weitblick in Forschung und Bildung.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben