Fenster wie Monitore

Austrotherm-Architekturelemente ermöglichten eine außergewöhnliche Fassadengestaltung am Wiener Hauptbahnhof.

Die B&B Hotelgruppe eröffnete am Wiener Hauptbahnhof ein neues Haus. Es ist das erste Wiener Hotel der 1990 in Frankreich gegründeten Kette, die 500 Hotels in zwölf Ländern betreibt. Das Hotel ist barrierefrei zugänglich und zur Straße hin offen und einladend gestaltet. Im Erdgeschoß befinden sich die Lobby und die Rezeption, der Frühstücksbereich sowie barrierefreie Zimmer. Zum Standard des Hauses gehören klimatisierte Zimmer, kostenloses Hochgeschwindigkeits-WLAN und Sky-TV.

Neben seiner effizienten Grundrissplanung besticht das Gebäude vor allem durch seine Fassadengestaltung. Ihre Ausführung war jedoch vorerst nicht gesichert, denn die vom Architekturbüro Arkan Zeytinoglu Architects geplante Lösung stellte sich als herausfordernd dar. In der Bauphase wurde sogar die Aussage getätigt, dass so eine Fassade nicht möglich sei – bis Austrotherm  auf den Plan trat.

„Die geplante Lösung stellte sich als herausfordernd dar.“

Mit den stabilen und wetterfesten Architekturelementen des Dämmstoffherstellers ließ sich die ungewöhnliche Gestaltung dann doch perfekt umsetzen. Zum Einsatz kamen spezielle Fassadenprofile mit einem besseren Dämmwert, also abgeschrägte Fensterrahmungen, welche schon in den Dämmstoff eingebettet werden. Die Fassade wurde mit dem grauen Austrotherm EPS F-Plus gedämmt, welches mit dem Lambdawert von 0,031 W/(mK) eine um 23 % bessere Dämmwirkung aufweist. Mit den stabilen und wetterfest beschichteten Fassadenelementen ließ sich die ungewöhnliche Gestaltung perfekt und nachhaltig umsetzen. Für ein Wohlfühlklima im ganzen Haus wurden auch Fassade und Estriche mit Austro-therm Produkten gedämmt. Als Verarbeiter für die verschiedenen Gewerke waren die Firmen Riegerbau GmbH (Pöllau,) Strabag AG, Wien, Wiedner GmbH aus Gloggnitz und Schmid Estriche GmbH Traiskirchen tätig.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben