Danfoss kauft UQM

Im ersten Halbjahr 2019 stieg der Danfoss-Konzernumsatz um vier Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Im Juli erwarb das dänische Technologieunternehmen den E-Antriebshersteller UQM.

Im Juli schloss Danfoss die Akquisition des US-amerikanischen Unternehmens UQM Technologies, einem Technologieführer von Antriebssystemen für E-Nutzfahrzeuge und Off-Highway-Fahrzeuge, ab. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach elektrischen Lösungen hat Danfoss massiv in diesen Bereich investiert und ist heute Weltmarktführer bei elektrischen Lösungen für Fahrzeuge und Seeschiffe. „Die Entwicklungen in diesen Bereichen sind rasant. Um weiterhin an der Spitze zu bleiben, investieren wir zurzeit in Innovationen und erwerben neue Technologien“, erklärte Kim Fausing, President und Chief Executive Officer, Danfoss.

Danfoss befindet sich generell auf Wachstumskurs. In Europa und Nordamerika kurbelte die Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen das Wachstum an, während China durch die Konjunkturabschwächung beeinflusst wurde, die sich gegen Ende des zweiten Quartals auch in Europa und Nordamerika bemerkbar machte. Bereinigt um den Veräußerungsgewinn des Wärmepumpenunternehmens Thermia, näherte es sich damit den sehr starken Ergebnissen des ersten Halbjahres 2018.

„Wir haben ein starkes Ergebnis unter verschärften Marktbedingungen erzielt. Die Unsicherheit aufgrund des Wirtschaftskonflikts zwischen den USA und China sowie anderer geopolitischer Konflikte ist auch in der übrigen Welt spürbar“, so Fausing.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben