Facilitycomfort forciert Sicherheit

Um sein Dienstleistungsangebot für Kunden zu erweitern hat Facilitycomfort ein sicherheitstechnisches Zentrum aufgebaut.

Sicherheitstechnische Aufgaben werden von Unternehmen oft an externe Unternehmen ausgelagert. Genau dieses Feld will jetzt auch die Facilitycomfort stärker besetzen und hat dazu ein Sicherheitstechnisches Zentrum aufgebaut, in denen zahlreiche Bereiche wie Arbeitssicherheit, Brandschutz, Objektsicherheitsüberprüfung (Ö-Norm B1300 und 1301), Abfallmanagement und Kooperationen mit Arbeitsmedizin und -psychologie abgedeckt und Unternehmen angeboten werden. Geleitet wird das Zentrum von Carolin Bauder.

Mit dem Aufbau des Sicherheitstechnischen Zentrums will die Facilitycomfort der veränderten Prozesse in der Arbeitswelt und damit größeren Anforderungen an die Arbeitssicherheit Rechnung tragen: „Die Anforderungen an den ArbeitnehmerInnenschutz werden immer höher und komplexer – veränderte Arbeitsprozesse, höherer Druck und eine Vielzahl an gesetzlichen Regelungen schaffen ein Arbeitsumfeld mit vielen sicherheitstechnischen Herausforderungen“, sagt Manfred Blöch, Geschäftsführer von Facilitycomfort, der darauf verweist, dass Arbeitgeber zahlreiche gesetzliche Verpflichtungen haben, die man mit dem Leistungsspektrum des Sicherheitstechnisches Zentrum als externer Auftragnehmer auch abdecken könne. Hierbei können sowohl Beratungsleistungen als auch Gesamtpakete angeboten werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben