UntermStrich lädt zur Messe@home

UntermStrich verzichtet nächstes Jahr komplett auf die Teilnahme an der Bau in München. Von 11. bis 15. Jänner servieren die IT-Experten ihr Ersatzprogramm.

„Mit der UntermStrich-Akademie, wie wir sie nennen, reagieren wir auf die Auswirkungen, die durch Covid über uns hereingebrochen sind. Eine Teilnahme an einer analogen Messe ist nicht mehr denkbar, darum verschieben wir die Inhalte dorthin, wo wir uns sowieso den ganzen Tag lang bewegen – ins Netz“, erklärt Geschäftsführer Guido R. Strohecker. Dass die virtuelle „Bühne“ bei UntermStrich funktioniert, wurde übrigens bereits mit den Webinaren, die seit Mai täglich von Lizenznehmern genutzt werden können, bewiesen. Mehr als 3000 Teilnehmer wurden gezählt. „Die Messe@home kann ebenso mobil von jedem Ort der Welt aus besucht werden. Ohne, auf die persönliche Interaktion mit den Experten verzichten zu müssen. Hier sehen wir definitiv die Zukunft des Networkings“, so Geschäftsführer Peter Remitz.

Das Programm

Die ersten Namen der Vortragenden und Diskussionspartner können auch schon verraten werden. So wird Horst W. Keller (Derplusarchitekt) Einblicke in das Thema optimierte Büroführung für zukunftsweisende Erfolgsstorys geben. Bei einer virtuellen Podiumsdiskussion nimmt unter anderem Mark Jenewein von Love architecture + urbanism Platz, der international gemeinsam mit kadawittfeldarchitektur unserem Lebensraum neue Dimensionen verpasst. Ebenso fixiert sind bereits Sven Hein (BIGmbH & Co.KG) und Carlo Chiavistrelli (Hanel Ingenieurbüro). Abgerundet wird das Messe@home-Angebot mit Software-Präsentationen, Einzelterminen und Vorträgen.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben