OVE-Fem: Kommunizieren auf Distanz

Beim digitalen OVE-Fem Neujahrsempfang standen die Themen Remote Leadership und erfolgreiche Zusammenarbeit in virtuellen Teams im Mittelpunkt.

Ob als Expertin oder in Leitungsfunktion: Die neue Form des Arbeitens stellt jeden vor Herausforderungen. Wir sind gefordert, unsere bisher gewohnte Arbeitsweise zu überdenken, müssen uns mit unterschiedlichen Kommunikationstools auseinandersetzen und fehlende Teamkommunikation kompensieren. Beim OVE Fem-Neujahrsempfang – erstmals im Online-Format – erhielten die Teilnehmerinnen Tipps und Werkzeuge für den Umgang mit diesen Themen von Kommunikations- und Leadership-Trainerin Nika Triebe.

Distanz erfordert klare Kommunikation

„In der Kommunikation auf Distanz bekommt das ‚Warum‘ eine besonders hohe Wertigkeit“, betonte Triebe in ihrem Impulsvortrag. „Verlieren wir den Bezug zum Sinn, leidet die Motivation und schlussendlich auch die Produktivität. Erkennen wir dagegen den Sinn einer Aufgabe, so setzen wir uns auch mehr mit den Inhalten auseinander.“ Es sei daher besonders wichtig Fragen zu stellen, Begründungen mitzuliefern, Absichten zu erklären und Rückmeldungen zu geben. Erst dann könne man vom Konsumieren wieder ins Kreieren kommen und neue Inhalte schaffen.

Netzwerken im virtuellen Raum

Insgesamt nahmen rund 50 Expertinnen, Innovatorinnen und weibliche Führungskräfte aus der Branche der Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft am OVE Fem-Neujahrsempfang teil. Nach der Keynote sorgte die Möglichkeit des persönlichen Netzwerkens in virtuellen Räumen für begeistertes Feedback. „Dieses digitale Netzwerken im Speed-Talking-Format war für viele Teilnehmerinnen definitiv ein Schritt aus der Komfortzone“, so OVE Fem-Vorsitzende Michaela Leonhardt. „Die gewonnene Erfahrung hat sich dann aber überwältigend gut angefühlt! Dies beweist, wie hilfreich ein Perspektivenwechsel sein kann und wie viel Kreativität entsteht, wenn man sich auf Neues einlässt.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben