IG Lebenszyklus Bau Kongress

Die IG Lebenszyklus Bau wird den jährlich stattfindenden Kongress, in diesem Jahr die 10. Ausgabe, am 20. Oktober abhalten. Veranstaltungsort ist der Dachverband der österreichischen Sozialversicherung.

Das Jahr 2020 steht auch für die Bau- und Immobilienwirtschaft im Zeichen von Klimawandel und den Folgen der Corona-Pandemie. Während vor allem letztere für viele Branchenmitglieder und Bauherren eine große Herausforderung darstellt, bieten New-Work-Modelle, verstärkt notwendiges digitales und integrales Arbeiten, interdisziplinäres Denken, Planen und Umsetzen neue Sichtweisen und eine neue Transparenz auf die nachhaltige Gebäude-, Raum- und Stadtplanung.

„Wir haben jetzt die einmalige Chance, das digitale, integrale und partnerschaftliche Arbeiten in unserer Branche zum Wohle aller Beteiligten und der gebauten Umwelt nachhaltig zu implementieren“, betont Christoph M. Achammer, von ATP architekten ingenieure.

Im Arbeitsprogramm 2020 greift der Verein die Themenfelder des europäischen Green Deal auf und nimmt damit die gesellschaftliche Verantwortung der Bau- und Immobilienbranche beim Klimaschutz wahr: Die Arbeitsgruppen des Vereins, zu denen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Politik zählen, erörtern, diskutieren und entwickeln Problemstellungen, Strategien und Lösungsansätze.

Schwerpunkte des Kongress sind:

  • Green Deal der EU in der Bau- und Immobilienbranche: Mobilität, Vernetzung und Verknappung als Querschnittsthemen
  • Innovationsschub nach Corona: Wie New Work Modelle neue Perspektiven für Klimaschutz und Digitalisierung eröffnen
  • Hochkarätige Perspektivenvielfalt: Politische, wissenschaftliche und wirtschaftliche Analysen
    Plus

Weitere Informationen finden Sie hier.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben