Energiesparmesse zieht positive Bilanz

Die Messe Wels zieht nach fünf Messetagen WeBuild Energiesparmesse eine positive Bilanz.

Heute reicht es nicht mehr aus, nur Energie zu sparen. Die Vernetzung der Gewerke steht im Haus der Zukunft im Zentrum. Mit WeBuild wird die Energiesparmesse Wels zur führenden Plattform für Herausforderungen der Energie- und Klimawende und Dreh- und Angelpunkt für das Umdenken.

2020 wurden in Wels Lösungen und Ideen rund um die Anforderungen, die sich aus dem Klimawandel und effizienter Ressourcenplanung ergeben, präsentiert. Knapp 80.000 Besucher besuchten von 4. bis 8. März 2020 die Plattform für Gebäudetechnik und Energieeffizienz.

Angesprochen auf den Besucherrückgang bilanziert Robert Schneider, Geschäftsführer der Messe Wels, dennoch äußerst positiv: „Das Coronavirus schlägt sich zwar mit einem Minus von rund 16 Prozent an den Fachtagen und ca. 18 Prozent über die gesamte Messedauer nieder. Insgesamt war jedoch die Qualität der Gespräche und an den Publikumstagen die Kauf- und Investitionsbereitschaft der überwiegend jungen Bauherren auf einem so hohen Niveau wie schon lange nicht mehr.“

Das Erfolgskonzept mit dem neuen Markenzusatz WeBuild besteht weiterhin aus dem Branchenmix aus Bau, Bad und Energie. Ebenso weitergeführt wird die Kombination aus Fach- und Publikumsmesse. „Österreich braucht diese B2B Plattform mit dem Fokus auf Installateure, Baumeister, Planer und Architekten und dem Baunebengewerbe einerseits und eine innovative B2C-Messe als Trendmesse für den modernen Häuslbauer andererseits“, betont Mag. Robert Schneider.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben