Doyma plant virtuellen Messeauftritt

Im Herbst 2020 geht Doyma mit seinem eigenen virtuellen Messestand online. Trotz digitalen Auftritts soll es an Unterhaltung nicht fehlen.

Keine IFH/Intherm, keine IFAT, keine GET Nord – ganz zu schweigen von den vielen kleinen ebenfalls abgesagten Events: Das Messejahr 2020 verläuft ganz anders als geplant. Aus diesem Grund verlagert die Doyma GmbH & Co ihren Messeauftritt ins Web und geht in diesem Herbst mit einem virtuellen Messestand online.

Eigentlich hatte sich das Doyma-Team für 2020 auf die Fahnen geschrieben auf vielen Veranstaltungen neue Produkte zu präsentieren und die Besucher mit auf eine informative Reise durch die Produkt- und Unternehmenswelt zu nehmen. Nun wurde das Messejahr 2020 bekanntermaßen vom Coronavirus durcheinandergewirbelt, die meisten Branchen-Events wurden verschoben oder direkt abgesagt. Doch das soll kein Hindernis sein. Doyma lädt in diesem Herbst alle Kunden und die, die es noch werden wollen, während eines mehrtägigen Events auf den neu konzipierten digitalen Messestand.

„Wir möchten den Besuchern mit unserem virtuellen Auftritt ein reales Messe-Feeling bieten“, erklärt Jana Schumacher, Leiterin Marketing & Kommunikation bei Doyma. „Sie sollen sich bei uns willkommen fühlen und können von einer großen Menge Mehrwerten profitieren.“ Obwohl die Konzeptionierung des Auftritts noch läuft, sei schon so viel verraten: Neben der ausführlichen und kurzweiligen Vorstellung neuer Produkte, wird es Infotainment und Entertainment geben. „Unsere Experten aus den Bereichen Brandschutz- und Dichtungssysteme geben ihr Fachwissen weiter und natürlich können unsere Messebesucher in den direkten Austausch mit den Experten im Innen- und Außendienst gehen und ihre Fragen stellen. Darüber hinaus dürfen sich alle auf die eine oder andere Überraschung freuen“, erklärt Jana Schumacher. Worum es sich dabei handelt, wird allerdings noch nicht verraten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben