Update für untermStrich X3

Mit dem Update des Organisationstools für Architekten und Ingenieure lassen sich Projekte noch einfacher und flexibler umplanen.

Flexibilität und eine gute Handhabung von Homeoffice-Situationen – dafür stand untermStrich schon vor Corona. Nun haben die Software-Experten noch einen draufgelegt. „Die vergangenen Monate haben uns gelehrt, dass nicht immer alles nach dem ursprünglichen Plan verläuft. Genau hier haben wir angesetzt und für unsere mehr als 52.000 bereits bestehenden User weitere Features eingebaut, die sie noch reaktionsfähiger für unvorhergesehene Situationen machen, ohne dass sofort Chaos im Planungsbüro oder rund um die Bauprojekte entsteht“, erklärt Geschäftsführer Peter Remitz.

Das aktuelle Update untermStrich X3 13.2 beinhaltet neben einer Vielzahl von Tools und technischen Neuerungen, User-Interface Überarbeitung sowie besagte Erleichterungen für das tagtägliche Arbeitsleben. Eine der wichtigsten neuen Eigenschaften ist die Möglichkeit, Honorarnoten flexibel in der Datenbank zu verschieben und sogar anzugleichen, falls sich die Projektanforderungen geändert haben. „Während der Covid19-Krise sind Projekte teilweise verzögert worden oder mussten umgeplant werden. Durch das Update können die Rechnungen verschoben oder verändert werden, ohne dass die Budget- oder die Liquiditätsplanung über den Haufen geworfen wird“, fasst Remitz zusammen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben