Woche der Unfall-Prävention

Der Holzkonzern Stora Enso setzt mit der Initiative „Safety Week“ einen Fokus auf die Prävention von Arbeitsunfällen im Unternehmen. Ziel ist es, in der gesamten Produktionskette Unfälle zu vermeiden.

Vom 4. – 10. November fand die „Stora Enso Safety Week” in allen betrieblichen Niederlassungen weltweit statt. Mithilfe zahlreicher lokaler Aktionen beteiligten sich auch die österreichischen Standorte in Ybbs an der Donau, Bad St. Leonhard und Brand an dieser Aktion. Seit Jahren spielt der Sicherheitsaspekt im Unternehmen eine wichtige Rolle: Durch die systematische Implementierung sicherer Arbeitsmethoden schaffte es Stora Enso, die Anzahl der Unfälle pro eine Million Arbeitsstunden seit 2014 um 50 Prozent zu senken. Die langfristige Vision von Stora Enso bleibt die Reduktion der Unfälle auf null.

„Sicherheit sollte bei allem, was wir tun, berücksichtigt werden – auch beim Treppensteigen, beim Heben von Gegenständen oder beim Ein- und Aussteigen in oder aus Fahrzeugen,“ erläutert Gerald Hongleitner-Welt, Geschäftsführer der Stora Enso Werke in Österreich. Die zahlreichen Sicherheitsaktionen der „Safety Week“ dienten dazu, richtiges Verhalten zu üben, falsches Verhalten zu vermeiden und das Thema Sicherheit noch weiter in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben