XL-Fenstern Beine machen

Große Verglasungen erfordern besondere logistische Leistungen. Internorm zeigt Lösungen.

Panoramafenster und großflächig verglaste Fassadenteile sind Merkmale für die moderne Art des Wohnens. „Die Nachfrage nach XL-Fenstern hat sich bei Internorm in den vergangenen zehn Jahren mehr als verfünfundzwanzigfacht. Wir sind überzeugt, dass sich dieser Trend auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird“, so Internorm-Miteigentümer und Unternehmenssprecher Christian Klinger. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach großflächigen Verglasungen steigen bei Fensterherstellern auch die Herausforderungen in der Logistik. Der österreichische Fensterbauer Internorm hat im Bereich XL-Verglasungen nun Investitionen getätigt. Einhergehend mit den Großformaten der Fenster und Türen wurde eine einzigartige Logistik entwickelt.

Die Investitionen im Bereich XL-Logistik betrafen vor allem neue Technologien wie Maschinen und Arbeitshilfen. So werden beispielsweise durch Kran-LKWs die großflächigen Teile angeliefert und beim Kunden an Ort und Stelle mit speziellen Hebegeräten passgenau eingesetzt. Mit insgesamt elf Kran-LKW werden wöchentlich bis zu 15 Touren und jährlich über 573.000 km zurückgelegt, obwohl nur die letzte Wegstrecke von der Bahn zum Fachhändler per LKW bedient wird.

Ein Aushängeschild der Internorm-XL-Produktpalette ist zudem der neue E-Antrieb (Comfort Drive) bei Hebeschiebetüren, die bequem via Smartphone oder Tablet gesteuert werden können.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben