Teure Installation, günstige Aufzüge

Installationen, Lüftungen und Heizungen haben sich 2018 am meisten verteuert. Aufzüge waren günstig.

Dass im Vorjahr die Baupreise gestiegen sind, weiß die ganze Branche. Nun liegen die Preissteigerungen detailliert vor. Der Baupreisindex für den Hochbau umfasst insgesamt 28 Leistungsgruppen. Statistik Austria unterscheidet zwischen Wohnhaus- und Siedlungsbau und sonstigem Hochbau. Die Baupreisindizes werden auf der Basis-Jahresdurchschnitt 2015=100 berechnet und publiziert.
Die Baumeisterarbeiten lagen im Durschnitt des Jahres 2018 beim Wohnbau bei 108 Prozent, im sonstigen Hochbau bei 108,7 Prozent. Etwas darüber liegen die Sonstigen Bauarbeiten, die im Wohnbau 108,7 und im sonstigen Hochbau bei 109 Prozent liegen.

Gas-Wasser-Installationen sind teurer geworden

Ein wesentlicher Treiber waren die Gas- und Wasserinstallationen, die im Wohnbau bei 113,2 Prozent liegen. Knapp gefolgt an zweiter Stelle der Teuerung liegt die Position Heizungsanlagen, Wärmetauscher und Lüftungszentralgeräte.
Vergleichseise moderat verteuert haben sich dagegen die Elektroinstallationen und Beleuchtung. Sie liegen im Wohnbau bei 107,4 Prozent. Fast preisgleich wie 2015 waren im Vorjahr übrigens Personenaufzüge.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben