Der Saugolator

Kompakte Staubfanganlage fängt den Feinstaub, erzeugt Unterdruck und ermöglicht das Fliesenschneiden im Raum.

Bei Badsanierungen entsteht Staub, der Kunden und Handwerkern wenig Freude bereitet. Häufig werden deshalb mit relativ hohem Aufwand Staubsperren errichtet. Die deutsche Firma Scheelen System GmbH hat aus diesem Grund mit dem Saugolator eine Feinstaubfilteranlage entwickelt, die 600 m³ Luft pro Stunde aus dem Raum absaugt und in den Toilettenabfluss einleitet.
Der hierbei entstehende Unterdruck sorgt dafür, dass stetig Luft aus den umliegenden Räumlichkeiten zuströmt. Der Feinstaub kann dadurch nicht in die angrenzenden Räume gelangen. Außerdem wird der Handwerker dauerhaft mit frischer Luft versorgt und ist in der Lage, seine Arbeiten aufgrund reduzierter Trocknungszeiten schneller zu beenden, so der Entwickler des Systems.

Darüber hinaus lässt sich auf den Saugolator nun auch ein Schneidboard aufsetzen. Fliesen können damit an Ort und Stelle geflext werden. Der Feinstaub wird dann direkt vom Gerät über einen Vorfilter abgesaugt. „Innerhalb von einer Woche kann bei intensiven Badarbeiten ein halber Eimer Feinstaub anfallen“, erklärt Jörg Scheelen, Geschäftsführer der Scheelen System GmbH. Das gesundheitliche Risiko für Installateure und die von den Arbeiten betroffenen Hausbewohner ist bei Kontakt mit dem Luftschadstoff hoch. Außerdem schreckt gerade die Angst vor Schmutz und Dreck Haus- beziehungsweis Wohnungsbesitzer häufig von Sanierungsarbeiten ab. „Das wichtigste Element einer Badsanierung ist daher ein staubreduziertes Arbeiten“, führt Scheelen aus.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben