Swietelsky landet im Officepark

Der Linzer Baukonzern hat sich am Flughafen Wien-Schwechat einen 55 Millionen-Auftrag gesichert. Gebaut werden Büro-, Konferenz-, Kindergarten- sowie Gastronomieflächen und eine Tiefgarage.

Bis Mai 2020 errichtet Swietelsky rund 30.000 m2 Nutzfläche, davon rund 25.000 m2 Bürofläche und eine Tiefgarage mit 105 Stellplätzen am Areal des Wiener Flughafens. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 55 Mio. Euro. Der Entwurf des Gebäudes von HNP architects ZT GmbH harmoniert mit der einprägsamen Form des Towers und erhält diesen vollständig als „Landmark“. Erreicht wird dies durch die fluide Grundform und die leicht wellenartige Bewegung in der Fassade des Office Park 4. Swietelsky-Geschäftsführer Karl Weidlinger freut sich über die Beauftragung: „Zum wiederholten Mal haben wir bei einem Großprojekt das Vertrauen der Flughafen Wien AG gewonnen und können somit unsere Geschäftsbeziehungen zu diesem bedeutenden Referenzkunden weiter intensivieren.“

Von Swietelsky sind der Generalunternehmerbau und die Filiale Steiermark Hochbau für das Projekt tätig und bieten gemeinsam eine Komplettlösung für den Auftraggeber. Der Gebäudekomplex wird aus 3 Bauteilen bestehen. Bei den Konstruktionen handelt es sich im Wesentlichen um ein Stahlbetonbauwerk in Skelettbauweise mit Flachdecken lagernd auf Stützen und Wandscheiben. Die Fundierung des Bauwerkes erfolgt über eine Fundamentplatte, unter der aktivierte Bohrpfähle angeordnet sind. Die Fassade gliedert sich in einen Sockelbereich mit großflächigen Verglasungen und die Bürobereiche mit Bandfassade.

Integrativer Bestandteil der Entwicklungs- und Planungsphase sind die Schonung von Ressourcen sowie der effiziente Umgang mit Energie. Für die Priorisierung von ökologischen und nachhaltigen Gesichtspunkten wurde das Immobilienprojekt „Office Park 4“ von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) mit dem Platin-Vorzertifikat ausgezeichnet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben