Sika wächst mächtig

Sika hat im Geschäftsjahr 2019 zweistelliges Wachstum generiert und einen neuen Umsatzrekord von 8.11 Milliarden Schweizer Franken (rd. 7,5 Mrd. Euro) erzielt.

Sika hat 2019 einen kräftigen Wachstumsschub auf das Parkett gelegt. Der Konzern steigert den Umsatz um 16,3 Prozent auf 8,11 Milliarden Euro (rd. 7,5 Mrd. Euro). Das organische Wachstum wird mit 3,3 Prozent beziffert, den großen Schub lieferten die Übernahmen der Firmen Parex, Crevo-Hengxin, King Packaged Materials, Belineco. Signing von Adeplast.

Paul Schuler, Vorsitzender der Konzernleitung: „Mit einem starken Umsatzplus von 16.3% haben wir unser Umsatzziel für das Geschäftsjahr 2019 mit CHF 8.11 Milliarden übertroffen. Wir erwarten zudem Rekordergebnisse beim Betriebsergebnis und Gewinn. Unsere positive Wachstumsdynamik werden wir auch in den nächsten Jahren beibehalten.“

Ausblick mit Zuversicht

Für das Geschäftsjahr 2019 wird ein zweistelliges EBIT-Wachstum erwartet. Mit Investitionen in sieben neue Fabriken und fünf Akquisitionen wurden die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Diese zwölf strategischen Investitionen, die gut gefüllte Produktpipeline und die starke Vertriebsorganisation lassen den Konzern optimistisch in die Zukunft blicken.

Mit der im Oktober kommunizierten Strategie 2023 wird das Sika Wachstumsmodell ausgebaut und die Organisation auf weiterhin langfristigen Erfolg und profitables Wachstum ausgerichtet. Mit dem Fokus auf die sechs Eckpfeiler Marktdurchdringung, Innovation, operationelle Effizienz, Akquisitionen, starke Unternehmenswerte und Nachhaltigkeit will Sika bis 2023 jährlich um 6–8% wachsen. Es wird eine höhere EBIT-Marge von 15–18% ab dem Jahr 2021 angestrebt. Projekte in den Bereichen Operations, Logistik, Beschaffung und Produktformulierungen sollen zu einer Senkung der Betriebskosten von jährlich 0.5% des Umsatzes beitragen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben