PV für Kessel und Pumpe

Solarfocus produziert Pelletskessel und Wärmepumpen. Nun senkt das Unternehmen mit 740 PV-Modulen den hauseigenen CO2-Fußabdruck, bei strahlendem Sonnenschein können mit der Anlage rund 80 Prozent des Eigenverbrauchs abgedeckt werden.

Mit der Errichtung einer 200 Kilowatt Peak-Solaranlage macht Solarfocus einen Sprung in Richtung CO2-neutrales Unternehmen. Die Losung „Raus-aus-dem-Öl“ ist in St. Ulrich bei Steyr schon lange ein Themage – heizt wird im Werk mit den vor Ort produzierten Pelletkesseln. Heizungsunterstützung und die Erwärmung des Warmwassers wird mit einer 200m²-Solarthermie-Anlage gemacht. Vor kurzem hat das Unternehmen 740 PV-Module auf das Dach montiert und damit einen weiteren Meilenstein zur Versorgung der Firma mit sauberem Strom gesetzt. Im Idealfall können mit der Anlage 80 Prozent des Eigenverbrauchs abgedeckt werden, so das Unternehmen.

Photovoltaik sieht man bei Solarfocus als eine wichtige Säule für die Zukunft des Unternehmens. Vor allem in Kombination mit einer Wärmepumpe können die Vorteile dieser Technik voll ausgeschöpft werden: Strom-Überschuss aus der PV-Anlage muss nicht für wenig Geld ins öffentliche Netz eingespeist werden sondern kann durch die Wärmepumpe Energie erzeugen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben