Porr und Doka gründen Joint-Venture

Der Baukonzern Porr AG und der Schalungsriese Doka gründen eine Bau-Logistikplattform. Ziel ist die Digitalisierung und Optimierung von Abläufen.

Die EU-Kommission in Brüssel hat einen Bau-Joint-Venture in Österreich genehmigt. Der Baukonzern Porr und das Schalungsunternehmen Doka gründen ein Gemeinschaftsunternehmen das eine Baulogistikplattform anbietet. Damit sollen Bestell-, Liefer- und Abrechnungsprozesse in der Bauwirtschaft digitalisieren und optimieren werden, berichtet ORF On.

Die EU-Kommission meint, dass das Joint Venture keine oder nur geringfügige tatsächliche oder geplante Tätigkeiten im Europäischen Wirtschaftsraum ausübt und die Transaktion keine horizontalen oder vertikalen Überschneidungen zwischen den Tätigkeiten der Unternehmen mit sich bringt. Die Behörde genehmigte das Joint Venture daher im vereinfachten Verfahren.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben