sponsored content

ÖkoFEN-Öl-Ausstiegs-Offert

Raus aus dem Öl: Mit ÖkoFEN auf 100% erneuerbares Heizen umsteigen.

Die Bundesregierung hat das Ende des fossilen Energiezeitalters eingeläutet und damit für Aufsehen gesorgt. Das Mühlviertler Unternehmen ÖkoFEN sieht dieser längst überfälligen Wendung mit seinen umweltfreundlichen Pelletsheizungen positiv entgegen.

Nachdem der Heizölpreis in den letzten zwei Jahren um 66 Prozent gestiegen ist, leiden immer mehr Ölheizungsbesitzer unter diesen steigenden Kosten. Durch die seit Jahren stabilen Pelletspreise stellt eine Pelletsheizung die kostengünstigste und zukunftsfähigste Alternative zu einer Ölheizung dar.

Die Bedingungen für einen Umstieg waren nie so gut wie jetzt: Der Wechsel von Öl auf einen Pelletskessel von ÖkoFEN wird mit bis zu 8.000,- Euro gefördert.

5.000 Euro entfallen auf den Sanierungsscheck, bei dem je nach Gebäude zwei Varianten möglich sind, der Rest kommt von der jeweiligen Landesförderung.

5000 Euro vom Sanierungsscheck gibt es:
Variante 1: Heizungstausch bei gut gedämmtem Gebäude (HWB unter 63 kWh/m² Jahr)
Bei einer Heizungsumstellung von fossil (Öl, Gas, Strom, Koks und Allesbrenner) auf Pellets gefördert werden. Als Voraussetzung gilt, dass das Gebäude dem Standard einer umfassenden Sanierung (HWB unter 63 kWh/m² Jahr) entspricht.

Variante 2: Heizungstausch bei nicht gedämmtem Gebäude + zusätzliche Einzelmaßahme
Auch bei dieser Variante wird die Umstellung auf erneuerbare Energie mit dem Brennstoff Pellets mit 5.000,- Euro subventioniert. Für den Erhalt dieser Förderung wird vorausgesetzt, dass das Gebäude NICHT dem Standard einer umfassenden Sanierung entspricht (HWB unter 63 kWh/m² Jahr), jedoch eine Einzelmaßnahme zur thermischen Gebäudesanierung umgesetzt werden muss: Dämmung der oberen oder unteren Geschoßdecke oder Austausch von 75% der bestehenden Fenster. Die Einzelmaßnahme wird zusätzlich mit 3.000,- Euro gefördert. Nach Umsetzung einer Einzelmaßnahme ist kein Energieausweis notwendig!

Details zu den Förderungen in den einzelnen Bundesländern und zu den Voraussetzungen können Sie hier nachlesen.
Zusätzliche Informationen inkl. kostenloser Umstiegs- und Förderberatung bei ÖkoFEN auf www.oekofen.at.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben