Neues Haus, fesche Eröffnung

Die Schindler-Zentrale am Wienerberg ist fertig.

Mitte Juni eröffnete der Österreich-Chef von Schindler Aufzüge, Peter Schnieper, gemeinsam mit Kunden, Partnern und Ehrengästen aus Politik und Verwaltung die neue Unternehmenszentrale in der Wienerbergstraße. Der Neubau bietet rund 300 Arbeitsplätze und sollte die Firma sichtbarer machen. Das ist mit der Architektur gut gelungen. Das großzügige verglaste Foyer, über dem die Obergeschosse der Straßenfront zu schweben scheinen, wurde als Eyecatcher und zur Pufferung des Straßenlärms an die Fassade zur stark befahrenen Wienerbergstraße verlegt.

Die neue Schindler-Zentrale beherbergt neben der klassischen Verwaltung der Österreich-Tochter auch Mitarbeiter der Tochterfirma Haushahn Aufzüge GmbH. Zudem arbeiten hier auch Mitarbeiter des Headquarters für Fahrtreppen-Entwicklung und der Sparte Digitalisierung, bei der Wien im Konzern eine wichtige Rolle spielt. Mit 32 Aufzugssimulatoren und fünf Fahrtreppen-Simulatoren wird gemeinsam mit anderen Standorten an der Entwicklung des digitalen Zwillings gearbeitet. Auch die künftige Etablierung der Aufzüge in der Cloud ist eines der großen Themen im Bereich F & E. Den Mitarbeitern stehen nun topmoderne Büros mit einem Trainingscenter, Personalrestaurant und einer vielseitig nutzbaren Lobby mit starker Ausstrahlung zur Verfügung. „Wir sind sehr stolz auf unser neues Gebäude und freuen uns, dass so viele Geschäftspartner, aber auch Freunde diesen Blickfang am Wienerberg mit uns feiern“, erklärte Schnieper im Beisein des Schweizer Botschafters Walter Haffner und der beiden Mitgliedern der Schindler Konzernleitung, Paolo Compagna und Egbert Weisshaar. Unter den rund 80 Festgästen war auch der Architekt Christian Heiss, der vom Bauherrn ausdrücklich für die sehr befruchtende Zusammenarbeit gelobt wurde.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben