Müllberg als Energiereservoir

Die Energieproduktion auf der Wiener Deponie Rautenweg wurde erweitert.

Die Wiener Deponie Rautenweg produziert Strom und Wärme aus Deponiegas und Sonne und positioniert sich als regionaler Energielieferant. Die heuer in Betrieb genommene Photovoltaikanlage ergänzt eine bereits seit dem Jahr 2014 bestehende Anlage und baut damit die Erzeugung von sauberem Strom maßgeblich aus. Die neue Anlage, die über eine Paneelfläche von 1.060 m² verfügt, erzeugt bis zu 250.000 kWh Strom pro Jahr – dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von 100 Wiener Haushalten.

Die Magistratsabteilung 48 hat auch für die Beseitigung des Methangases, das infolge von biologischen Abbauvorgängen unbehandelten Restmülls entstand, eine Lösung gefunden. Das abgesaugte Deponiegas versorgt das Wiener Stromnetz mit Strom und das benachbarte TierQuarTier Wien mit Warmwasser bzw. Wärme. Im letzten Jahr wurden 2,86 Millionen m³ Deponiegas mit einem Methangehalt von 42% „erzeugt“ und daraus 3.940 MWh Strom gewonnen, der in das Wiener Stromnetz eingespeist wird. „Mit den alternativen Energieformen der Deponie werden rund 2.000 Tonnen CO² eingespart“, so die für die MA 48 verantwortliche Umweltstadträtin Ulli Sima.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben