Lumitech erwartet Umsatz-Zuwachs von 80 Prozent 

Corona wirkt auch anders: Weil nach „Food Lightning“ enorme Nachfrage besteht, wird Lumitech heuer eine Umsatz-Explosion um rund 80 Prozent auf 25 Millionen Euro erleben.

Das Ausleuchten von Lebensmittel hat Hochsaison. „Nach Food Lightning besteht enorme Nachfrage aus dem Lebensmittel-Handel, wir sind so gesehen Covid-Gewinner“, erklärt Stefan Tasch, Gründer und CEO der Lumitech Lighting Solutions GmbH im Technologiepark von Jennersdorf, im Gespräch mit Building Times. Was auf das Jahr gerechnet zu einer Umsatz-Explosion von 15 Millionen Euro im Vorjahr auf rund 25 Millionen Euro führen dürfte.

„Wir rechnen damit, dass wir uns auf 25 Millionen Euro hin entwickeln werden, die wir vielleicht nicht ganz erreichen werden, aber in diese Richtung geht es hin“, sagt Tasch, und ergänzt, dass sich die beiden anderen Bereiche neben „Kühlmöbel und Ladenbau“ noch „Allgemeinbeleuchtung“ und „Technische Beleuchtung“ wieder auf Vor-Krisen-Niveau bewegten.

Abrupte Trendwende

Vor vier Monaten hatte das noch ganz anders ausgehen, da hatte das Minus bei der Allgemeinbeleuchtung, zu der auch die Spezialität „Human Centric Lighting (HCL)“ gehört, noch 20 Prozent betragen, und auch die Technische Beleuchtung war rückläufig. Die Aufträge für die Beleuchtung von Frischware im Lebensmittelhandel waren hingegen im Vorjahr schon stark angestiegen, „das war eigentlich unser Glück“, sagt Tasch, der damit im Vorjahr rund 15 Millionen Euro Umsatz erreichte, was ein Plus von 14 Prozent bedeutet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben