Leube kauft Rieder Infra

Leube übernimmt nun die zweite Hälfte von Rieder Infra. Wolfgang Rieder forciert Tourismus und Immobilien.

Die Zementwerk Leube GmbH ist seit Juli 2019 mit einer 50-prozentigen Beteiligung bei der Rieder Infra Solutions GmbH strategischer Partner. Nun übernimmt Leube das Maishofner Unternehmen für Lösungen für Lärmschutz zur Gänze. Die anderen Sparten der Rieder Gruppe bleiben weiterhin im Besitz von Wolfgang Rieder. „Ich habe großes Vertrauen in die Leube-Gruppe, die unsere Erfolgsgeschichte des Betonwerkes in Österreich, Tschechien und Deutschland fortsetzen wird“, so Rieder. Die Werksgrundstücke, die Firmengebäude sowie die Marke Rieder bleiben im Besitz der Familie. „Diese weitere Umstrukturierung der Rieder Gruppe wird die kommenden Jahre prägen, um einen Beitrag zur Dekarbonisierung leisten zu können. Immobilien und touristische Projekte mit nachhaltigem Nutzen in Österreich und Kanada werden in Zukunft eine neue Säule im Unternehmen bilden“, ergänzt Rieder.

Auch Leube-Geschäftsführer Rudolf Zrost freut sich über die Neuerwerbung: „Wir haben uns in den letzten Jahren vom reinen Zement- und Kalkhersteller zu einem Baustoffproduzenten entwickelt“, sagt er.
Das Betonwerk Rieder mit den Standorten Maishofen (Ö), Iglau (CZ) und Gaggenau (BRD) beschäftigt rund 220 MitarbeiterInnen und bietet verschiedene Systeme zum Schutz vor Lärm. Geführt wird das Unternehmen künftig von Heimo Berger, unterstützt von den beiden bisherigen Geschäftsführern Peter Kerschbaumer (Maishofen) und Tomas Váňa (Iglau). Alle Mitarbeiter von Rieder werden übernommen. Und: Momentan befindet sich ein Fertigteilwerk in Berlin in Bau.

Die Leube-Gruppe mit Sitz in St. Leonhard/Gartenau ist sehr expansiv unterwegs und hat zuletzt 2018 mehrere Joint Ventures gegründet und die Firma SSL übernommen. Im Jahr 2019 erwirtschaftete die Gruppe inklusive der Rieder Sparte Infrastruktur mit rund 500 MitarbeiterInnen einen Jahresumsatz von rund 133 Millionen Euro.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben