Laufen läuft rund

Den Umsatz auf 50 Millionen gepusht und mit viel fragiler Keramik im Gepäck blickt Laufen Österreich zuversichtlich in die Zukunft.

Laufen Österreich schaffte es 2017 erstmals, den Umsatz auf mehr 50 Millionen Euro zu pushen. Die rund 350 Mitarbeiter produzierten in den beiden Werken in Wilhelmsburg (NÖ) und Gmunden (OÖ) rund 330.000 Keramik-Einheiten. Etwa ein Drittel davon entfällt inzwischen auf die 2013 eingeführte SaphirKeramik. Diese Produkte bestechen durch ihre Dünnwandigkeit mit einer sehr fragilen Optik. Und sie werden weltweit nachgefragt, wie Marc Viadot, Laufen-Chef für Österreich, Deutschland und Benelux, erklärt.

In Österreich und der Schweiz werden übrigens auch die Dusch-WCs von Laufen produziert. In diesem Segment wird Laufen noch heuer ein Modell für den Massenmarkt bringen, das unter 2.500 Euro kosten wird. Man geht davon aus, dass der Markt für Dusch-WCs in Zukunft weiter dynamisch wachsen wird. Künftig will Laufen mehr Augenmerk auf die Betreuung von Planern und Architekten legen, so Viadot. Etwa die Hälfte des Österreich-Umsatzes wird auch hierzulande in Bädern und Toiletten verbaut. Insgesamt verantwortet Viadot mit der Region einen Umsatz von knapp 100 Millionen Euro. Um zu wissen, wo man steht und was die Zukunft bringt, hat Laufen eine Umfrage in Auftrag gegeben. Man weiß jetzt, was man ahnte: Frauen verbringen in der Früh mit 20 Minuten etwa doppelt so viel Zeit im Bad wie Männer, so die repräsentative Marketmind-Umfrage. Aus der Sicht des Keramikherstellers hat das Bad stark an Bedeutung gewonnen und ist bei Herrn und Frau Österreicher längst im Mittelpunkt der eigenen vier Wände angekommen. Hohe Funktionalität, hochwertige Keramik-Produkte made in Austria und die Bekanntheit der Marke spielen bei der Kaufentscheidung eine große Rolle, so Laufen.

 

„Mehr Augenmerk für Planer“ – Marc Viadot, Laufen-Geschäftsführer

Das Wunschbad der Österreicher sollte 13 m² groß sein und das WC soll getrennt vom Bad (75%) sein. Weiters auf der Wunschliste: Ein Doppelwaschbecken mit einem großen Spiegel, eine große und ebenerdige Dusche, gleichzeitig eine Badewanne, ein Fenster und ein gutes Lichtkonzept. Außerdem wünschen sich die Österreicher ein einfach zu reinigendes, barrierefreies Badezimmer, genügend Stauraum und eine Fußbodenheizung. Auch die Nachhaltigkeit und regionale Produkte werden im Badezimmer immer wichtiger: 90% schätzen wasser- und energiesparende Lösungen. 75% achten auf die Verwendung heimischer Produkte. 56% wünschen sich eine Wellnessausstattung wie Regenduschen, aber nur 15% smarte Technologien.

Extra erhoben wurde auch die Meinung zum Dusch-WC, das laut Umfrage bei der Hälfte aller Österreicher bekannt ist. 53 Prozent derer, die bereits eines ausprobiert haben, finden Dusch- WCs interessant. Ihr Interesse bekunden hier vor allem jüngere und ältere Österreicher. Zentrales Argument für ein Dusch-WC ist ganz klar die höhere Hygiene.

Laufen ließ auch die Zufriedenheit im B2B-Bereich erheben. Das Ergebnis ist blitzeblank: Mehr als 80 Prozent der Großhändler und Installateure sind mit Laufen zufrieden oder sehr zufrieden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben