Kraftlose Climacraft

Die Firma Climacraft GmH mit dem Sitz in Traboch hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Die Verbindlichkeiten betragen 2,6 Millionen Euro. Grund für die Insolvenz sei ein großer Forderungsausfall. Climacraft-Chef Köhl fühlt sich vom Generalunternehmer übervorteilt.

Die Firma Climacraft GmbH wurde 2006 vom Kälteanlagenbaumeister Marcus Köhl gegründet und ist auf den Verkauf und die Installation von maßgeschneiderten Klimaanlagen spezialisiert. Climacraft zählt sich selbst zu den führenden Anbietern im Bereich Klimatechnik in Österreich. Als Dienstleister für Kühlen, Heizen, Entfeuchten und Lüften werden Privatkunden, Gewerbekunden und Industriekunden in der Steiermark, sowie in ganz Österreich bedient.

Das Unternehmen beschäftigt 24 Dienstnehmer, die Verbindlichkeiten betragen laut AKV 2,6 Millionen Euro. Als Insolvenzursache wird angeführt, dass offene Forderungen aus bereits erbrachten Leistungen für einen Großauftraggeber in Höhe von 900.000 Euro nur mittels Gerichtsverfahrens einbringlich zu machen sein werden. Aufgrund dieses beträchtlichen Zahlungsausfalls besteht derzeit keine ausreichende Liquidität um fällige Verbindlichkeiten abzudecken, so der Alpenländische Kreditorenverband AKV.

Climacraft-Eigentümer Marcus Köhl erklärt Building Times, wie es zur jetzigen Situation gekommen ist. Sein Team hat für einen Generalunternehmer bei einem Büroprojekt in Wien eine Klimaanlage installiert. „Diese Anlage ist seit November in Betrieb und läuft, der GU sagt aber, dass er die volle Funktionsfähigkeit erst im Sommer beurteilen kann“, erklärt der Unternehmer. Deshalb wurden ihm bislang nur rund ein Drittel des vereinbarten Kosten abgegolten, was letztlich zur Insolvenz führte. Er ärgert sich den Auftrag angenommen zu haben und verweist auf die Vergangenheit als Unternehmer: „Ich hatte in den letzten 13 Jahren nur zwei negative Bilanzen und das war ganz zu Beginn“, so Köhl.

Der Gläubigerschaft wird vorerst nachstehender Sanierungsplan unterbreitet: Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 %, auszuschütten mittels einer Barquote von 5 % sowie die restlichen 15 % binnen 24 Monaten nach Annahme des Sanierungsplans.
Als Lieferanten von Climacraft sind auf der Website Daikin und Mitsubishi angeführt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben