Gas-Holz Liebeshochzeit

Der Fachverband Gas Wärme und der Biomasserverband verbandeln sich.

Lange Zeit waren sie Feinde, nun sind sie verbandelt: Der Fachverband Gas Wärme und der Biomasseverband kooperieren. Basis für das Pantscherl der beiden Verbände ist die akkordierte Suche nach Synergien und das gemeinsame Verständnis von Rohstoffpotenzialen, technischen Voraussetzungen und sich daraus ergebenden Anwendungen. Konkret geht es darum, dass beide nach Grün und Geld streben, genaugenommen nach grünem Gas und frischem Fördergeld. Das Stichwort dazu lautet Dekarbonisierung. Dazu soll die vorhandene Gas-Infrastruktur künftig verstärkt auch für erneuerbares Gas verwendet werden, das zukünftig auch aus Holz gewonnen werden könnte. Und dafür bedarf es auch vermehrter Anreize für den Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Viele dieser Anlagen stehen vor dem Aus. „Aufgrund mangelnder gesetzlicher Regelungen stehen diese Biomasse- und Gas-KWK-Anlagen leider kurz vor dem Aus. Kommt es hier nicht rasch zu einer Korrektur, verlieren wir 20 Prozent der Ökostromproduktion und ein Drittel der erneuerbaren Fernwärme“, warnt der Chef des Biomasserverbands Franz Titschenbacher.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben