Die Klimawandel-Arena

In Sinsheim nahe Heidelberg entsteht ein 4.000 m2 Haus, das sich nur dem Klimawandel widmet.

Neun Monate nach dem Spatenstich wurde kürzlich an der Klima Arena in Sinsheim bei Heidelberg das Richtfest gefeiert. „Hier wächst ein imposantes Gebäude heran, dass sich mit dem wichtigsten Thema unserer Zeit beschäftigen wird. Denn der Klimawandel ist zu einer der ganz großen Herausforderungen für die Menschheit geworden“, erklärte Dietmar Hopp, Mitbegründer des Softwareunternehmens SAP, dessen Stiftung die Klimastiftung für Bürger gegründet hat und bei den Investitionen für den Bau in Höhe von rund 40 Millionen Euro unterstützt.
Auf dem 2,6 Hektar großen Gelände entsteht die Klima Arena als Plusenergiehaus mit einer Nutzfläche von 4000 Quadratmetern. Geheizt wird es mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe in Verbindung mit Luftkollektoren. Zur Speicherung der Wärme aus den Luftkollektoren gibt es einen unterirdischen Eisspeicher. Das Eis wird auch für Kühlzwecke genutzt. Außerdem ist eine Verdunstungskühlung vorgesehen. Regenwasser wird in zwei Zisternen sowie in einem Retentionsbecken aufgefangen. Eine Solarthermie-Anlage ist für die Erzeugung von Heizwasser für die Küche gedacht. Drei Photovoltaikanlagen werden auf dem Dach, an der Fassade und auf dem Parkdeck installiert. Die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen hat das Gebäude bereits mit einem Vorzertifikat in Platin ausgezeichnet.
Die Klima Arena soll den Besuchern die Grundlagen des Klimawandels spielerisch vermitteln und die Zusammenhänge zwischen globalen Phänomenen und lokalen Wetterlagen machen. Die Initiatoren gehen von jährlich 90.000 Besuchern aus.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben