Fließband-Gebäude in Rekordzeit

Die finnische Firma Admares will „Gebäude wie Autos bauen“ und Kliniken sowie Hotels in Rekordzeit errichten.

Die seit Jahren ansteigenden Baukosten treiben Investoren zur Suche nach Alternativen. Vorfertigung und modulare Bauweise können die Kostenfaktoren stark minimieren. Dass man diese Effizienz auf die Spitze und zur Perfektion hochtreiben kann, zeigt ein Unternehmen im finnischen Turku. Die Firma Admares will spätestens 2022 die weltweit erste Fabrik anlaufen lassen, in der ganze Hotels und Krankenhäuser in Modularbauweise schlüsselfertig hergestellt werden. „Die automatisierte Produktion von modularisierten Gebäudekomplexen ist der einzige Weg, die Baukosten im Immobiliensektor zu senken und gleichzeitig die Qualität zu steigern“, erläutert Admares-Geschäftsführer Mikael Hedberg die Idee. „Wir wollen Gebäude bauen wie man heute Autos in Fabriken herstellt.“

Durch das Admares-Konzept werden herkömmliche Arbeitsabläufe im Gebäudebau obsolet. „80 bis 95 Prozent der Wertschöpfung finden in der Fabrik statt“, sagt Matthias Möhrke von Porsche Consulting, welche die Finnen bei der Ausgestaltung ihrer Smart Factory unterstützt. „So erreichen wir eine enorme Effizienz, Qualität und Geschwindigkeit. Die ist nicht zu erzielen, wenn diese Arbeitsschritte erst auf der Baustelle gemacht werden.“ Dort werden nur noch die letzten kleinen Schritte ausgeführt, etwa die Verbindung von Raummodulen und Gebäudekernelementen. Das sind zwei bis maximal zehn Prozent des gesamten Bauprozesses. Plug and play also. Das geht so weit, dass auch Fliesen, die gewünscht sind, bereits in der Fabrik angebracht werden. Sogar die Halterung für einen Fernseher wird schon im Werk installiert. Und selbst die Möblierung erfolgt im Werk.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben