Fliegender Inspektor

Mit Drohen lassen sich innerhalb kurzer Zeit Bauwerksanalysen machen.

Die Inspektion von Industrieanlagen, Hochbauten wie Brücken und Türmen, historischen Bauwerken oder sonstigen Immobilien war oftmals eine zeitaufwendige und schwierige Aufgabe. Schwer zugängliche Bauwerke, deren Inspektion den Einsatz von Hebebühnen, Gerüsten oder Abseiltechnik notwendig machten, stellten eine beachtliche Herausforderung dar: Gebäude mussten gesperrt werden, es kam zu Behinderungen des Straßenverkehrs – all dies trieb zudem die Kosten in die Höhe.

Preiswerter und zeitsparender ist heute der Einsatz von Drohnen mit fortschrittlichen Bildgebungssystem wie zum Beispiel der Anafi Work. Dabei handelt es sich um eine ultrakompakte 4K-Drohnenlösung von Parrot für Bauexperten zur Erstellung von Luftbildaufnahmen und 3D-Modellierungen, die ganz einfach überall mit hingenommen werden kann.

Das Work-Paket enthält neben einer Drohne mit Fernbedienung auch vier intelligente Akkus für eine Gesamtflugzeit von 1 Stunde und 40 Minuten. Ferner gibt es ein Ein-Jahres-Abonnement der Pix4Dmodel Software zur Bearbeitung von Bildern und Erstellung von 3D-Modellen.

Die Anafi Work verfügt über eine 4K HDR-Video- und 21 MP-hochauflösende Kamera. Das Drei-Achsen-Stabilisierungssystem der Kamera ermöglicht es der Drohne, ultra-gleichmäßige Videos und Fotos aufzunehmen. Sie verfügt außerdem über eine steuerbare Kamera mit einer Neigung von +/- 90°, die es Profis erlaubt, Balkone oder Brücken mit der Zenit-Ansicht (+ 90°) und Dächer mit der Nadir-Ansicht (-90°) zu inspizieren. Das Zoom ermöglicht die Nahansicht eines bestimmten Bereichs eines Gebäudes – aus sicherer Entfernung.

Mit der Drohne kann jeder manuell fliegen und mit der intuitiven mobilen App FreeFlight 6 Bilder von allen Arten an Infrastrukturen aufnehmen, so der Hersteller. Durch die Drohnenfunktionen Geofence und Smart RTH (Return to Home) sind Einsätze einfach zu handhaben: Geofence ermöglicht es dem Nutzer, eine bestimmte Flugzone mit einer maximalen Höhe und einer maximalen Entfernung zu definieren, um sicherzustellen, dass die Drohne im definierten Einsatzgebiet bleibt. Über Smart RTH kehrt das Flogobjekt immer wieder mit einfachem Knopfdruck in seine ursprüngliche Startposition zurück.

Die Drohne ist im 999 Euro-Paket (ohne Mwst.) verfügbar und verführt zum schnellen Losfliegen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben