Fast die Hälfte digital

45,2 Prozent des Umsatzes von rund 360 Millionen Euro erzielt der Elektrogroßhändler Rexel Austria bereits digital – bei steigender Tendenz. Zur Ausbildungs-Förderung wurde eine eigene Akademie geschaffen.

Bei der Rexel Austria GmbH (Wien/Weißkirchen an der Traun), mit rund 40 Prozent Marktanteil Marktführer im Elektrogroßhandel in Österreich, wurden im Vorjahr bereits 45,2 Prozent des Umsatzes von rund 360 Millionen Euro digital erzielt, lässt Rexel-CEO J. Robert Pfarrwaller Building Times auf Anfrage wissen. Und das bei „bei weiter steigender Tendenz“, wie er hinzufügt.

Die Marken „Regro“, die hauptsächlich die Industrie bedient, und „Schäcke“ für Elektro-Fachhändler und Handwerker werden über alle verfügbaren Kanäle vertrieben. Neben Fax und Telefon gibt es einen Webshop mit mehr als 40.000 Artikeln. Mit diverse Maßnahmen sollen die Kunden auch online optimal bedient werden, weshalb beispielweise die Bestellzeiten im Online-Shop verlängert und eine Chat-Funktion eingerichtet wurden, die auch im Netz die persönliche Beratungsqualität gewährleisten soll. Wer bis 19:00 Uhr bestellt, wird noch am nächsten Tag vom Logistikzentrum in Weißkirchen an der Traun aus beliefert.

Akademie mit Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weil der Fachkräfte-Mangel auch in der Elektrobranche drückend ist – Pfarrwaller spricht von 5.000 bis 10.000 fehlenden Fachkräften – hat der Großhändler eine eigene Akademie geschaffen. „Rexel Austria bietet sowohl intern als auch extern Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Um mit den technologischen Entwicklungen in der Elektrobranche Schritt zu halten und Leistungen am Puls der Zeit zu bieten, ist es unerlässlich, in Weiterbildungsmaßnahmen zu investieren. Im Rahmen der internen Akademie werden Fachkräfte selbst ausgebildet“, erklärt Rexel. Die Österreich-Tochter der französischen Gruppe beschäftigt derzeit ca. 640 Mitarbeiter.

Das externe Angebot richte sich im Rahmen der Schäcke Akademie an die Kunden von Re Austria, wozu bundesweit Workshops und Schulungen angeboten würden, beispielsweise zu den Themen Energieeffizienz und E-Mobilität, aber auch zu den „wichtigsten Installationsbestimmungen“, „Netzwerktechnik“, dem „Digitalen Anlagenbuch“, usw. „Damit unterstützen wir KMU’s bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle“, erklärt Rexel. Informationen zum Angebot der Schäcke Akademie unter: https://www.schaecke.at/aus/schulungen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben