DGNB bringt Positives

Das DGNB-Klimapositiv-Zertifikat zeichnet besondere Bauten aus. Die ÖGNI übernimmt die Auszeichnung vorerst nicht.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat ein neues Zertifikat im Programm. Die Auszeichnung nennt sich „Klimapositiv“. Um sie zu erhalten, muss der CO2-Ausstoß, der durch das Gebäude und dessen Nutzung verursacht wird, geringer sein als die Emissionen, die durch die Eigenproduktion und den Export von treibhausgasfreier Energie am Gebäude vermieden werden. Im Rahmen der Expo Real in München wurden Anfang Oktober die ersten Projekte als klimapositiv ausgezeichnet. Neben zwei Einfamilienhäusern ist mit dem Aktiv-Stadthaus in Frankfurt auch ein Geschosswohnungsbau dabei.

In Österreich ist die Etablierung des Zertifikats durch die ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) vorerst nicht geplant. Man sei derzeit dabei die DGNB Version 2018 zu adaptieren und 2020 nach Österreich zu bringen, das habe Priorität. Außerdem gäbe es da noch die Namensähnlichkeit zu klimaaktiv, welche es uns nicht leicht mache, den Namen einfach von der DGNB zu übernehmen, so der für System und Konformität verantwortliche Florian Wehrberger.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben