Der Elektro-Zaun

Zwei PV-Unternehmer machen Gartenzaun zum Mini-Kraftwerk.

Einen mit bifazialen PV–Modulen bestückten „Solarzaun“ haben die Eigentümer und Geschäftsführer Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik GmbH, Bernhard Stöckl und Robert Leitinger, entwickelt.
Nach zweijähriger Entwicklungsarbeit haben die Tüftler einen 320 Meter langen Solarzaun für 1.000 Bio-Legehennen des Familien-Betriebes „Herbert’s Bio Freiland Eier“ installiert.

Die Anlage hat eine Leistung von 52,9 kWp, für jedes einzelne Solarzaun-Element mit 2,2 m Länge und 1,50 m Höhe, nennen die beiden Entwickler ca. 420 kWh Stromproduktion pro Jahr und damit eine Amortisationszeit von sechs Jahren. Rund 1.000 m Solarzaun seien bereits installiert, sagen die PV-Unternehmer, die seit 2011 PV-Dachanlagen bauen und in der senkrechten Anbringung der in den Niederlanden erzeugten Module die Lösung der Schneeproblematik von Dachanlagen sehen.

Optimal sei die Ausrichtung des Zaunes nach Osten oder Westen, sagen die Entwickler, die im Jahresvergleich eine um 15 Prozent höhere Stromausbeute gegenüber einer gleich großen Dachanlage angeben.

Begeistert von ihrer Idee laden die Unternehmer am 6. September in St. Martin bei Lofer (Salzburg) zum „1. Solarzaun-Fest Österreichs“.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben