Dachgleiche für Nobelprojekt

Im 19. Wiener Gemeindebezirk werden aktuell zehn Stadtvillen mit insgesamt 125 Wohnungen, inklusive Fitness- und Wellnessbereich, Conciergeservice, hochklassigen Ausstattungselementen und smarter Technologie errichtet.

Die Habau Hoch- und Tiefbau GmbH wurde seitens der WK Development mit den Generalunternehmerarbeiten beauftragt. Den besonderen Namen mit dem zugehörigen Slogan Living the Shore way of Life erhielt das Projekt aufgrund der einmaligen Lage direkt an einem Donaunebenarm. Um das Potential dieses Standorts voll auszuschöpfen, sind auch private Badestrände und Bootsanlegestellen vorgesehen. Die Bauarbeiten starteten bereits im November 2020 und die Beendigung des Bauvorhabens ist für Oktober 2022 geplant.

Dass die Habau den speziellen Anforderungen des Baus am Wasser ohne Probleme und mit bester Fachkenntnis nachkommen kann, äußert sich nicht zuletzt darin, dass bereits zwei Rohbauten von zehn der geplanten Villen fertiggestellt sind. Anlässlich dieses ersten Baufortschrittes konnte am 9. September 2021 die erste Dachgleichenfeier abgehalten werden, die ersten Häuser werden im Frühjahr 2022 fertig.

Wasserreiches Bauvorhaben

„Eine besondere Herausforderung bei diesem Projekt stellte die Errichtung des teilweisen bewohnbaren Kellers sowie der Tiefgarage von ‚The Shore‘ aufgrund der unmittelbaren Donau-Lage dar. Um den dementsprechend komplexen Vorgaben und Richtlinien gerecht zu werden, mussten spezielle Baumaterialien verwendet werden“, so Thomas Reicher, Geschäftsbereichsleitung der Habau Hochbau Ost, dazu. „So wurden alle Bauteile unter Wasserniveau nach der ÖBV-Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke – Weiße Wanne“ ausgeführt und ein temporärer Hochwasserschutz entlang der Grundgrenzen errichtet, um den Grundwasserspiegel am Baufeld für die Dauer der Bautätigkeiten abzusenken. Dafür wurden beispielsweise 15 Pumpbrunnen hergestellt, die bis zu 160 Liter Wasser pro Sekunde abpumpen“, erklärt Reicher weiter.

Der Habau Group CEO, Hubert Wetschnig zeigt sich stolz: „Wir freuen uns, dass wir auch bei diesem außergewöhnlichen Projekt unsere Expertise unter Beweis stellen können. Unsere top ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln für jede Herausforderung die optimale Lösung und setzen diese hochqualitativ um.“

 

1 Kommentar

Franz Artner:
13. September 2021 um 11:53 Uhr

Kommentar schreiben