Campus für Baulehrlinge

Die Porr errichtet einen Campus für die Fachkräfte der Zukunft.

Das Bauen wird technisiert und damit kompliziert. Die Hilfsarbeit wird weniger, das Buhlen um die besten Köpfe ist voll angelaufen. Der Baukonzern Porr AG reagiert mit einem Ausbildungscampus auf den Engpass bei den Qualifizierten. Die Baufirma ergänzt somit das bestehende System der Baulehre um eine zusätzliche Säule. Neben mehreren Schulungsräumen und einer rund 500 m² großen Werkstatthalle entstehen am Betriebsstandort auch ein Wohnheim mit rund 50 Betten sowie zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen. Das Schulungsangebot umfasst praktische und theoretische Inhalte, die auf der Baustelle nur schwer nähergebracht werden können. Dazu zählen unter anderem Schulungen im Umgang mit neuartigen Baumaterialien, smarten Baumaschinen sowie Einführungen in die neue Welt des Arbeitens. Darüber hinaus können interessierte Schülerinnen und Schüler ab September 2019 im Zuge von Schnupperangeboten erste Erfahrungen auf der Baustelle sammeln.

Am Ausbildungscampus bietet die Porr jedem Lehrling pro Jahr eine zusätzliche interne Ausbildung von drei Wochen. Damit soll die Zahl der Lehrlinge von aktuell knapp vier Prozent kurzfristig auf fünf Prozent und mittelfristig auf acht Prozent erhöht werden. Zur Präsentation des Ausbildungscampus kamen Michael Ludwig, Bürgermeister der Stadt Wien und Michaela Schindler, Lehrlingsexpertin der Bundesinnung Bau.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben