Versicherungen vor Herausforderung

Auf Grund des Corona Virus steht die Bonitätsbeurteilung durch Kreditversicherer vor neuen Herausforderungen.

Rund 6000 Unternehmen haben in Österreich eine Kreditversicherung abgeschlossen. Dadurch sind ihre versicherten Forderungen gegenüber ihren Geschäftskunden im Falle von Zahlungsausfällen geschützt. „Derzeit steht die Bonitätsbeurteilung und -überwachung aufgrund der sich ständig überschlagenden Ereignisse durch das Corona-Virus vor neuen Herausforderungen, da die Resilienz von Unternehmen wohl stärker in den Fokus rückt“, warnt Peter Androsch, der Geschäftsführer von Österreichs größter Kreditversicherungsmaklergesellschaft Austrian Credit Insurance Council. Als Bewertungsgrundlage dienen den Kreditversicherern beispielsweise die Geschäftszahlen, das bisherige Zahlungsverhalten oder auch die Entwicklung in bestimmten Branchen und ganzen Nationen.

Naturgemäß handelt es sich dabei aber primär um Werte aus der Vergangenheit, die aufgrund der rasanten Entwicklung um aktuelles Datenmaterial ergänzt werden sollten, um Versicherern ein möglichst vollständiges Bild der aktuellen Situation zu vermitteln. Idealerweise kommunizieren Unternehmen auch an Kreditversicherer proaktiv und treffen Aussagen dazu, wie sie mit den aktuellen Herausforderungen umgehen wollen.

Besonders sensibel sind derzeit Branchen, die stark in den Welthandel involviert sind. Neben einer Absicherung der Forderung gegen eine Insolvenz der Kunden mittels Kreditversicherung hat der Experte noch ein paar Tipps für Präventivmaßnahmen: „Verkaufen Sie Forderungen an Factoring-Gesellschaften, um Liquidität zu schaffen. Verkürzen Sie die Zahlungsziele ihrer Kunden, verlangen Sie Bankgarantien und bestehen Sie bei bonitätsschwachen Kunden auf Vorauskasse“, empfiehlt Androsch.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben