Bodensanierung im Zelt

Dank einer neuen Verlegungsmethode musste für die Einbringung eines neuen, luftführenden Doppelbodens in einem Rechenzentrum der laufende Betrieb nicht unterbrochen werden.

Ein Umbau im laufenden Betrieb ist immer eine besondere Herausforderung: So auch die Sanierung einer Doppelbodenfläche eines bestehenden Rechenzentrums eines Unternehmens der Finanz- und Versicherungsbranche durch Lindner Group. Der Luftdruck im Doppelboden muss dabei stets aufrecht erhalten bleiben, um so die beständige Kühlung der Server- und Schaltanlagen zu gewährleisten. Lindner lieferte mit dem schwerlastgeeigneten Nortec power System ein neues Konzept für diese Art der Bodensanierung. Zentraler Bestandteil dabei ist ein individuell gefertigtes, luft- und staubdichtes Zelt. Die Vorrichtung ist mit einem Gewicht von ungefähr 35 kg und selbstaussteifenden Querverbindungen sehr montagefreundlich. Die Monteure konnten so die Zeltelemente in der benötigten Konstellation in minutenschnelle platzieren, zusammensetzen und mit Klammern fixieren. Im Zelt sorgen Ventile mit Filtern für den nötigen Druckausgleich.
Im Zuge der Ausführung platzierte man zunächst das Zelt über der zu bearbeitenden Fläche und versiegelte so den offenen Bereich temporär. Dann folgte die Entfernung der alten Doppelbodenplatten und der dazugehörigen Unterkonstruktion. Abschließend kamen die neuen Doppelbodenplatten zum Einsatz und das System wurde wieder luftdicht verschlossen. In Summe sanierte Lindner ca. 1.200 m² Bodenfläche im Rechenzentrum mithilfe dieser Herangehensweise.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben