Architekturhaus Salzburg eröffnet

3 Jahrzehnte warten haben sich gelohnt: Salzburg hat ein Haus der Architektur

Mehr als drei Jahrzehnte hat es gedauert, bis aus der Idee, in Salzburg ein Haus der Architektur zu schaffen, tatsächlich ein fester Sitz für Architekturvermittlung und Baukultur geworden ist: Auf dem Gelände der ehemaligen Riedenburg-Kaserne, das in ein neues Wohnviertel transformiert wurde, blieb ein Backsteinbau vom Abbruch verschont, ein ehemaliger Stall, den die „Initiative Architektur“ in einen großzügigen Raum für Veranstaltungen, Seminare, Ausstellungen, etc. verwandelt hat.
Ende September wurde das ca. 300 m² große Architektur-Zentrum eröffnet. Die Umbaukosten von rund 800.000 Euro wurden von Stadt und Land Salzburg mit jeweils 273.000 Euro gefördert.
Bespielt wird das Architekturhaus von der Initiative Architektur, die auch „Architektur Technik und Schule“, die Zentralvereinigung der Architekten und den Verein „Spektrum“ als Kooperationspartner gewonnen hat. Auch für eine Gruppe junger Architekten, die unter „Next Generation“ firmieren, wird das Architekturhaus Stützpunkt.
Zur Eröffnung gab es unter anderem die partizipative Lehmziegel-Installation „City of Clay/Stadt aus Lehm“ von Katharina Kapsamer. Kurz nach der Eröffnung wurde in der ersten Veranstaltung bereits der Architekturpreis des Landes Salzburg vergeben.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben