Apleona ohne Schenk

Der langjährige Apleona-Österreich Chef Gerhard Schenk wurde Mitte Februar von seiner Funktion abberufen.

Gerhard Schenk ist nicht mehr Geschäftsführer von Apleona Österreich. Er hat das Unternehmen und dessen Vorgänger-Firma (HSG Zander) seit 2005 geleitet. Sein Nachfolger ist Thomas Scheiber, COO von Apleona Schweiz, der nun offenbar auch Geschäftsführer in Österreich ist. Eine offizielle Bestätigung für die Doppelfunktion des Managers gibt es noch nicht.

Die Apleona HSG GmbH ist einer der drei führenden FM-Komplettanbieter in Österreich und gehört zu 64% zur Apleona HSG GmbH in Deutschland. Die übrigen 36% werden durch die BAI Invest GmbH, & Co KG, ein Unternehmen der Signa Gruppe, gehalten. Apleona betreut mit rund 280 Mitarbeitern eigenen Angaben zufolge 1,71 Millionen m2 Fläche und erwirtschaftet damit einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro.

Die Apleona-Gruppe zählt rund 20.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von zwei Milliarden Euro. Der Konzern steht im Eigentum des Finanzinvestors EQT. Im Herbst 2019 gab es in einschlägigen deutschen Medien Gerüchte, dass EQT Apleona abstoßen möchte. Davon würde übrigens auch der frühere Eigentümer Bilfinger profitieren – bei Verkauf vor drei Jahren wurde vereinbart, dass Bilfinger einen Teikl des Verkaufserlöses erhält.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben