Am Bau geht weiter die Post ab

Dass am Bau wieder kräftig in die Hände gespuckt wird, merkt die Immobilienbranche nicht zuletzt an Verfügbarkeiten und Materialengpass - und den weiter steigenden Preise

Der rasante Aufschwung, der bereits die Hochkonjunkturzahlen von 2019 überholte, hat aber jetzt den gesamten Industriebereich erfaßt. Absehbar, dass in weiterer Folge wie üblich der Dienstleistungssektor folgen wird.
Die Umsätze im Produzierenden Bereich liegen deutlich über Vorkrisenniveau (+21,4%); Für September 2021 zeigen die Konjunktur-Frühschätzungen zu Industrie und Bau laut Statistik Austria im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg der Umsätze um 20,0%. Der Beschäftigtenindex (+1,4%) sowie der Index der geleisteten Arbeitsstunden (+3,6%) verbuchten einen moderaten Anstieg.
„Österreichs Industrie und Bau erweisen sich weiter als Konjunkturlokomotiven und konnten im September 2021 sogar noch einen Gang zulegen. Die Umsätze lagen um 21,4% deutlich über dem Vorkrisenniveau vom September 2019. Damit sieht der Produzierende Bereich die wirtschaftliche Corona-Krise nur noch im Rückspiegel“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Den vorliegenden nominellen Daten für Juli 2021 lagen die Ergebnisse von 75.813 Unternehmen des gesamten Produzierenden Bereichs (Sachgüterbereich und Bau) zugrunde. Diese realisierten mit 1.019.521 unselbständig Beschäftigten (+1,3%) Umsatzerlöse in Höhe von 29,4 Mrd. Euro. Das entspricht einem nominellen Umsatzplus von 18,7% gegenüber Juli 2020, einem jener Monate, der in Österreich von Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie besonders betroffen war.

September mit kräftigem Plus

Die Frühschätzung für September 2021 zu Industrie und Bau zeigt sowohl für die Industrie (+22,8% im Vergleich zum Vorjahr) als auch für den Baubereich (+6,6%) eine positive Entwicklung der Umsätze. Verglichen mit dem Vorkrisenniveau im September 2019 stieg der Umsatzindex in der Industrie um 23,2% und im Bauwesen um 12,2%. Für den gesamten Produzierenden Bereich ergab sich ein Plus von 21,4% gegenüber September 2019. Das Arbeitsvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2020 in der Industrie um 3,3%, im Baubereich um 4,6%. Beim Beschäftigungsindex gab es im Industriebereich einen leichten Zuwachs (+0,7%), der Anstieg im Baubereich war mit +3,2% deutlich kräftiger.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben