Alpine geht an Porr

Der Baukonzern Porr kauft sich die Alpine in Tschechien mit 100 Millionen Euro Umsatz.

Es war bereits angekündigt, nun ist es definitiv durch. Die Porr AG übernimmt sämtliche Anteile der Alpine Bau CZ a.s.. Das Unternehmen wird zur Gänze unter der tschechischen Tochter Porr a.s. in den Konzern eingegliedert. Der Kaufpreis beträgt rund 12 Millionen und ist abhängig von diversen Anpassungen, die sich aus der Bilanz zum Übertragungsstichtag ergeben können.

Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr, begrüßt die Entscheidung und unterstreicht die Bedeutung der Übernahme: „Die Alpine Bau CZ a.s. genießt einen ausgezeichneten Ruf und steht bereits seit mehr als 25 Jahren für höchste Qualität, Zuverlässigkeit und technologischen Fortschritt. Mit der Akquisition stärken wir unsere Marktposition in Tschechien und erlangen, vor allem im Straßenbau, wichtige strategische Vorteile.“
Die Alpine Bau CZ a.s. ist seit 2014 Mitglied der PSJ-Gruppe und hat die Bautätigkeit in der Tschechischen Republik im Jahre 1992 aufgenommen. Das Traditionsunternehmen erzielte 2017 eine Produktionsleistung von rund 100 Milionen Euro und beschäftigt aktuell ca. 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt mehrerer aufschiebender bzw. auflösender Bedingungen, unter anderem der Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben