Actual „kauft“ sich Schweiz

Der Fensterhersteller Actual aus Ansfelden ist mit der insolventen Vorarlberger Firmengruppe Zech eine Kooperation eingegangen.

Der Fensterhersteller Actual aus Ansfelden ist mit der insolventen Vorarlberger Firmengruppe Zech eine Kooperation eingegangen und verlegt ab sofort die Serienproduktion von Zech in seine Werke in Haid/Ansfelden und Hirnsdorf (Steiermark).Damit haben die Inhaber-Brüder von Actual, Herwig, Ingo und Claus Ganzberger schlagartig Zugang zum Vorarlberger und vor allem zum Schweizer Markt, wo sie bisher kaum präsent waren und jetzt auf ein gutes Vertriebsnetz zurückgreifen können. Lediglich Sonderanfertigung, Montage, Reparatur und Beratung bleiben bei Zech.

Die Vorarlberger Firmengruppe Zech hatte Mitte Mai für vier ihrer sieben Firmen, und zwar die Zech Holztechnik GmbH, Zech Fenstertechnik GmbH, Zech Kunststofffenster GmbH und Zech GmbH Götzis, Insolvenz angemeldet, als die Überschuldung bei rund 20 Millionen Euro Umsatz zwei Millionen Euro betrug. 50 der rund 140 Mitarbeiter waren zur Kündigung angemeldet worden. Die Actual-Kooperation ist mit dem Masseverwalter abgestimmt und soll zum Sanierungsverfahren beitragen.
Actual hat fast 50 Jahre Erfahrung mit Kunststofffenstern, produziert auch Holz-Alu-Fenster und setzte zuletzt mit 360 Mitarbeitern rund 50 Millionen Euro um.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben