ABB verkauft Stromnetz-Sparte

Hitachi kauft ABB die Stromnetz-Sparte, ABB gibt damit ein Drittel des Umsatzes ab.

Der Elektrotechnikkonzern ABB trennt sich von seiner umsatzstärksten Sparte Power Grids, die 2017 mit 36.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 10,4 Milliarden Dollar erwirtschaftete. Der neue Eigentümer der Division wird Hitachi. ABB bleibt vorerst noch mit 19,9 % mit an Bord um den Übergang zu begleiten, so eine Mitteilung des Konzerns. Der Nettoerlös des jetzigen 80,1 % Verkaufs beträgt 7,6 bis 7,8 Milliarden Dollar. Geld, das den Aktionären zu Gute kommen soll, wie ABB mitteilt.

Bei ABB setzt man künftig auf vier Bereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Robotik & Fertigungsautomation und Antriebstechnik. Jede dieser Sparten soll weltweit Nummer 1 oder 2 werden, so das Management. Was der Verkauf der Stromnetze an Hitachi für ABB-Österreich bedeutet, ist derzeit noch nicht absehbar.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben