Recycling der Woche: Die Wohnbauinvestitionsbank kommt wieder

Die türkise ÖVP hat nachgedacht. Die 2018 verhinderte Wohnbauinvestitionsbank (WBIB) soll nun in einer Neuauflage kommen.

Die Regierung will eine Wohnbauinvestitionsbank einrichten, um leistbare Wohnungen zu schaffen, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck nach der zweitätigen Regierungsklausur.

Dieses Ansinnen ist nicht neu, die Bank gab es bereits. Sie wurde 2015 unter Kanzler Faymann gegründet, wurde allerdings nie operativ tätig, weil die Idee unter der Schwarz-Blauen-Koalition wieder verworfen wurde. Geplant war damals, dass die WBIB 700 Millionen Euro bei der Europäischen Investitionsbank (EIB) an Krediten aufnimmt und ausgestattet mit der Bundeshaftung an gemeinnützige und private Bauträger für die Errichtung günstiger Wohnungen weiterleitet. Jetzt greift die ÖVP geführte Regierung die vor zwei Jahren von der ÖVP verworfene Idee wieder auf.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben