Insolvenz bei Ledline

Die Ledline Licht & Elektrotechnik GmbH aus Mils in Tirol ist zahlungsunfähig.

Die Ledline Licht & Elektrotechnik GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht Innsbruck wurde über den Antrag mehrerer Gläubiger ein Konkursverfahren eröffnet. Der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) schätzt die Passiva auf 150.000 Euro – Ledline soll selbst wiederum offene Kundenforderungen von 220.000 angegeben haben, so der AKV.

Ledline wurde im Jahr 2014 von Rene Palla und Markus Untertrifaller gegründet und ist im Bereich der Elektrotechnik unternehmerisch aktiv. Es wird auch ein Handel mit Elektrogeräten betrieben. Das Unternehmen ist tirolweit für Privat- und Gewerbekunden ebenso wie für Auftraggeber aus Hotellerie, Gastgewerbe und Industrie im Einsatz.

Über die Gründe dieser Insolvenz liegen derzeit noch keine geprüften Informationen vor, wie der KSV1870 meldet. In den letzten Jahren sei eine Vielzahl von Gläubigern aber gezwungen gewesen, ihre Forderungen bereits gerichtlich gegen Ledline zu betreiben. Es gab in den letzten Jahren immer wieder Insolvenzeröffnungsanträge von Gläubigern gegen die Schuldnerin, so der Kreditschutzverband. Diese Anträge hätten jedoch nicht zur Eröffnung eines Konkursverfahrens geführt. „Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung der Schuldnerin kommt die Insolvenzeröffnung für den KSV1870 nicht überraschend“, so der Verband. Im Jahresabschluss 2017 sei auch bereits ein massiv negatives Eigenkapital ausgewiesen. Von der Insolvenz sollen bis zu vier Dienstnehmer betroffen sein.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben