Wiener Holz-Hotel wächst

Mit „The Wood“ entsteht am Mariahilfer Gürtel gerade ein Vollholz-Hotel mit Massivholz von Stora Enso. Caverion installiert Elektrik und HKLS.

Am Wiener Mariahilfergürtel 33 entsteht gerade eine besonderes Projekt. Und das aus mehreren Gründen. Der Bauherr Wolfgang Platz ist weder professioneller Bauträger noch Immobilienprofi, sondern ein überaus erfolgreicher Softwareunternehmer. Er realisiert sich mit einem Investitionsvolumen von mehr als 6 Millionen Euro einen langen gehegten Traum: Ein Hotel aus Vollholz. „Eine aufre­gende Stadt wie Wien braucht ein beruhigendes Hotel – und nichts beruhigt mehr als ein Waldspaziergang“, sagt Platz, Inhaber von The Wood.

Voll eingerichtete Module

Derzeit ist auf dem Bauplatz noch Beton der einzige sichtbare Baustoff, das wird sich Anfang September aber gründlich ändern. Dann nämlich werden die ersten Holz-Module per Kran eingehoben. In diesen Modulen sind sämtlich Installationen und Einrichtungsgegenstände, wie Bett, Tische, Schränke und Stühle fix fertig enthalten, lediglich die Vorhänge werden nach der Montage aufgehängt, wie die für den Bau verantwortliche Managerin Therese Rumpf erklärt. Gefertigt werden die Raummodule von der DPM Holzdesign in Kasten bei Böheimkirchen (NÖ). Auch für die Fassade wird der Baustoff Holz verwendet.

Stora Enso und Caverion

Das Vollholz für die insgesamt 50 Zimmer liefert Stora Enso. Für die Gebäudetechnik wurde nach einem eher ernüchternden Vergabeverfahren Caverion als Partner engagiert. Zuvor langten beim Bauherrn sehr preisähnliche Angebote einiger Player ein, wie Platz feststellt. Er freut sich trotzdem auf die Fertigstellung seines Hotels, die Ende des Jahres stattfinden soll. Bei der Haustechnik setzt man auf bewährte Systeme. Geheizt wird mangels Fernwärme am Standort künftig mit Erdgas, die Kühlung erfolgt konventionell.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben